Heute möchte ich dir zeigen, wer der Mensch Iris Weinmann ist und wer dich dabei unterstützt Klarheit zu gewinnen und ein finanziell unabhängiges Leben zu führen. Ich bin schon sehr gespannt, wie du über meine Fakten denkst und wo wir ähnliches erlebt haben.Fakten, die du nicht über mich weißt

Heute geht es nicht um mein Business oder irgendwelche Tipps, sondern um mich. Ich möchte dir gerne ein paar Fakten über mich nennen, damit du mich etwas besser kennenlernen kannst. 

Verantwortlich für diese persönliche Folge ist die Judith Peters von Sympatexter, die mich gestern dazu ermutigt hat, die 50 Fakten über mich zu publizieren. Die ersten Fakten habe ich kürzlich während dem WOL-Circle mit meinen Circles, Working Out Loud John Stepper, geschrieben. Gesehen habe ich die 24 Faken bei Katrin Hill Ende letzten Jahres auf ihrem Blog.

Die Idee ist nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern die Inspiration kommt von ganz vielen Menschen aus unterschiedlichen Richtungen. Vielen Dank für die Inspiration.

Lustige und interessante Fakten über mich

  1. Dann fange ich mal an: Mein Name ist Iris Antonie Weinmann.
  2. Ich bin in Rottweil geboren. Dort steht mittlerweile die höchste Plattform Deutschlands.
  3. Ich habe zwei Kinder und einen türkischstämmigen Ehemann der Wirtschaftsinformatik studiert hat und sehr erfolgreich ist.
  4. Unsere Kinder tragen einen anderen Nachnamen als ich.
  5. Unser erstes Kind ist in München und das zweite Kind in Rottweil geboren.
  6. Meine Schwiegermutter ist pflegebedürftig und bereits 83 Jahre alt (in 2020 verstorben).
  7. Meine Eltern unterstützen uns ab und an mit der Betreuung und dafür bin ich sehr dankbar .
  8. Ich suche gute und individuelle Lösungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
  9. Gleichstellung ist für mich sehr wichtig, denn ich möchte nicht, dass unsere Kinder in 20 Jahren immer noch vor den gleichen Herausforderungen stehen, wie wir heute und über die Gleichstellung und die Vereinbarkeit diskutieren müssen.
  10. Ich habe einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn.
  11. Ich nehme das Leben oft locker und leicht.
  12. Momentan überlege ich Psychologie zu studieren.
  13. Ich liebe das Netzwerken und Menschen mit interessanten Geschichten.
  14. Es gibt keine Bilder von unseren Kindern im Netz (mittlerweile das ein oder andere – abgesprochen mit den Kindern. 
  15. Ich bin in Rottweil geboren, wo mittlerweile die größte Aussichtsplattform Deutschlands steht (Thyssenkrupp Testturm).
  16. Meine Wohnorte: Göllsdorf, Rottweil, Ohlsbach, Gengenbach, Offenburg, München und dann wieder zurück nach Rottweil.
  17. Meine Mutter hat bei jedem ihrer drei Kinder 6 Wochen nach der Geburt angefangen zu arbeiten.
  18. Nie hätte ich gedacht, dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf heutzutage ein Problem sein würde.
  19. Ich liebe es zu reisen.
  20. Mit 14 Jahren war ich für zwei Wochen bei einer Familie in Portugal zu Gast.
  21. Ich war mit 18 Jahren Fille au pair in Frankreich /Rennes und habe mir französisch selbst beigebracht.
  22. In diesen Ländern war ich in meinem Berufsleben geschäftlich unterwegs:  England, Amerika, Mexiko und Indien.
  23. Ich bin von einem Stachelrochen bei einer Thailand Reise in den Fuss gestochen worden und habe so laut geschrien, dass die Damen hinter mir nicht mehr durch das seichte Meer Richtung Boot laufen wollten.
  24. Ich habe drei Mal im Leben solche Schmerzen gehabt, dass ich sterben wollte 1.) Stachelrochen 2.) Puerperalsepsis (Wochenbettfieber) nach der Geburt meiner ersten Tochter 3.) willst du nicht wissen.
  25. Wir wurden im Juni 2016 gefilmt und sind durch einen ZDF Dokumentarfilm in der Sendung Planb bekannt geworden – Glückliche Familien zufriedene Chefs, die neue Vereinbarkeit von Job und Privatleben. 
  26. Ich habe in Norwegen auf dem Holmenkollen meiner Höhenangst (siehe Video am Ende der Seite) ein Schnäppchen geschlagen (es geht alles, wenn man nur will).
  27. Ich liebe Urvölker und sie sollen leben wie sie wollen.
  28. Ich habe technische Betriebswirtschaftslehre studiert Fachrichtung: Controlling, Steuern und Rechnungswesen.
  29. Ich bin in den Jahren 2007/2008 fast wöchentlich mit dem Helikopter von Hubert Burda von Offenburg nach München und wieder zurück geflogen.
  30. Ich habe auf dem Flug nach Mexiko City in 2004, Dalai Lama getroffen, seine Gefährten saßen neben mir. Sie waren total entspannt und kicherten unentwegt.
  31. Ich bin mit dem Sänger Lesley Mandoki von Dschinghis-khan von Offenburg nach München geflogen und wußte nicht, wer neben mir saß. 😉
  32. Ich war Teammitglied und als Projektleiterin eines Online-Projekts bei Hubert Burda Media tätig, das für Hubert Burda sehr wichtig war.
  33. Ich habe Hubert Burda die Hand geschüttelt und wir haben über Baden und Württemberg gesprochen. Er hat mich quasi aufgeklärt ;-).
  34. Ich habe Helmut Markwort – Chefredakteur des bekannten Nachrichtenmagazins von Focus persönlich kennengelernt, er hat mich beim Rauchen (tue ich seit 2016 nicht mehr) angesprochen und wir sind ins Gespräch gekommen.
  35. Ich gehe regelmäßig morgens um 7 Uhr joggen und mache 15 Sit Ups und Liegestützen.
  36. Ich habe 2015 den ersten Online-Stammtisch Schwarzwald-Baar-Heuberg (#ossbh) gegründet und bereits 43 Teilnehmer bei der ersten Veranstaltung begrüßen dürfen
  37. Hauptschule – Hauswirtschaftliche Schule (auch Kochlöffelschule genannt) – Fachhochschulreife nachgeholt – dann eine Ausbildung zur Industriekauffrau gemacht – 2 Jahre als Fertigungssteuerer tätig gewesen, Technische BWL studiert, dann als Key-Account Manager gearbeitet, danach als Business Consultant und Projektleiter, Weiterbildung als Scrum Master und zertifizierte Social Media Managerin und diverse Weiterbildung in der Persönlichkeitsentwicklung.
  38. Ich habe mit 14 Jahren das erste Mal auf einer elektronischen Schreibmaschine geschrieben, das 10-Fingersystem kennengelernt und mit 17 Jahren Steno schreiben gelernt.
  39. Während der systemischen Erlebnispädagogik kompakt Weiterbildung an einem Wochenende im März 2019 habe ich bei minus 5 Grad mit 2 Schlafsäcken und einer Isomatte im Freien am Waldrand im Schwarzwald übernachtet.
  40. Wo ich nur kann versuche ich über Gleichstellung zu sprechen, wenn möglich öffentlich, damit sich da endlich was ändert: SWR Fernsehen in der Mal-ehrlich Sendung.
  41. Ich habe bei der Fuck-up Night in Mannheim im Roche-Werk vor 250 Personen einen Vortrag über das Scheitern gehalten.
  42. Dankbar zu sein musste ich erst wieder lernen ;-).
  43. Meine früheren Spitznamen waren: Schroffenbesen, Schroffenfeger und Pistenschreck.
  44. Poledance fasziniert mich sehr.
  45. Ich war mit 13 Jahren im Handball-Auswahltraining und habe trotz meiner Größe in der Mitte gespielt.
  46. Andere zu inspirieren, zu motivieren und zu begeistern macht mir riesen Freude und ist meine Leidenschaft.
  47. Ich beschäftige mich ab und an mit Totems.
  48. Ich glaube an The Law of Attraction / Bestellungen ans Universum.
  49. Anthony Robbins finde ich klasse und habe mit seinem Buch das Rauchen in 2016 aufgehört.
  50. Ich habe mich lange von außen leiten lassen und die Meinungen anderer waren mir sehr wichtig.
  51. “Für dieses Gespräch stehe ich nicht zur Verfügung” – das Motto von Tobias Beck – ist mein Motto.
  52. Ich überlege ob mein neuer Claim – Dingswums dein Leben – heißen soll. 
  53. [ergänzt am 07.07.2021] Ich bin eine unglaubliche Frostbeule. Im Winter sitze ich teilweise mit einer Wolldecke am Schreibtisch, obwohl die Heizung voll aufgedreht ist. Im Sommer liege ich mit einer Wolldecke auf dem Sofa um zu lesen.
  54. Abends vor dem Bett gehen lese ich noch ein Buch oder auf meinem Smartphone. Das Smartphone werde ich zukünftig aus meinem Schlafzimmer verbannen.
  55. Ich liebe es mit und auch ohne meine Kinder draußen in der Natur zu sein. Es erfüllt mich und ich erhole mich dabei. Im Sommer machen wir auch tolle Flussbettwanderungen, um uns abzukühlen. Die Natur gibt uns so viel.
  56. Ich liebe Nudeln. Und ja, ich könnte mich tagtäglich davon ernähren.
  57. Seit einem Jahr ernähre ich mich zu 80% vegan. Ich esse kein Fleisch und keine Wurst mehr. Habe alle Milchprodukte mit Hafer oder Soja ersetzt. Ab und an, gibt es mal ein Bio Frühstücksei oder einen leckeren Kuchen von meiner Mutter. Toller Nebeneffekt ich hatte innerhalb kurzer Zeit 5 kg abgenommen.
  58. Höhenangst. Ja, ich habe Höhenangst und ich gebe dieser Limitierung keine Chance mehr. Denn sie ist hausgemacht.
  59. Ich bin reisesüchtig. Wenn ich reise, dann möchte ich Land und Leute kennenlernen, Märkte besuchen und in einheimischen Restaurants essen.
  60. Ich höre anderen gerne zu. Ich lausche was andere von sich oder über die Welt erzählen. Das kann im Zug oder im Cafe sein, wenn sich andere Menschen unterhalten. Ich sehe es nicht als neugierig an, sondern als am Menschen interessiert.
  61. Wenn andere ihre Meinung über die Krise und was sie tun sollten aufs Auge drücken wollen, dann bin ich raus.
  62. Seit kurzem habe ich ein kleines Team – einen Virtuellen Assistenten und ein Facebook Ads Managerin
  63. Früher dachte ich ein Visionboard ist nur ein Blatt Papier mit eine paar Bildchen drauf. Doch es steckt so viel mehr dahinter.
  64. Meine Lieblingsserie als Kind war Pippi Langstrumpf. Ich wollte dann auch immer eine Villa Kunterbund und einen Schimmel haben.
  65. Als Jugendliche habe ich die Filme mit Elvis angeschaut und wollte ihn heiraten. Bis mir meine Eltern gesagt haben, das geht nicht weil er im Jahr meiner Geburt gestorben ist.
  66. An Weihnachten haben wir immer die 3 Nüsse für Aschenputtel und Sissi angeschaut. So schön 😉
  67. Bei der Serie Dornenvögel habe ich immer weinen müssen.
  68. Ich habe mit 25 Jahren im Urlaub auf Lanzarote Karaoke gesungen. Mit dem Lied “Kriminaltango”. Das Lied war das Lieblingslied meiner Eltern als ich ein Kind war und tagtäglich zu hören. Ich konnte es auswendig. Wie es war: Ich hatte Standing Ovation erhalten. 😉
  69. Ich trinke keinen Kaffee mehr und bin überglücklich darüber.
  70. Ich hatte zwei Mal in meinem Leben kurze Haare mit 17 Jahren und mit 42 bis 44 Jahren.
  71. Täglich trinke ich mindestens einen Liter Tee.
  72. Ich liebe Hafer-Bananen Drink.
  73. Ohne Eis könnte ich nicht leben. Gott -Sei- Dank gibt es leckeres veganes Eis. Obwohl ich auch schon mal Ausnahmen mache.
  74. Ich liebe vegane Rührkuchen. Sie sind viel saftiger und leckerer als die herkömmlichen. Hier findest du meine Lieblingsrezepte: Marmorkuchen und Karottenkuchen.
  75. Ich bin der felsenfesten Überzeugung, dass nicht die Fähigkeiten und das Wissen für den Erfolg eines Menschen zuständig sind, sondern der Glaube an sich selbst.
  76. Ich gehöre zur Fraktion “Frühaufsteher”.
  77. Morgens und abends bin ich am produktivsten.
  78. Ich liebe vegane Lasagne und es geht ohne Käse.
  79. Vom Wein bekomme ich immer Sodbrennen, egal wie gut der Wein ist. Also habe ich mich entschieden, gar keinen Alkohol mehr zu trinken.
  80. Ich habe mit 15 Jahren auf der Schreibmaschine das 10 Fingersystem gelernt.
  81. Mit 17 Jahren habe ich Steno gelernt und nie angewendet.
  82. Ich liebe meine Kinder Jule und Frida. Und ich möchte ihnen zeigen, dass sie alles schaffen können in ihrem Leben, wenn sie daran glauben und sie sich die richtigen Unterstützer suchen.
  83. Auch wenn ich von zuhause aus arbeite, lege ich wert auf ein gepflegtes äußeres.
  84. Ich lese mindestens 5 Blogartikel im Monat.
  85. Basteln war noch nie meine Stärke.
  86. Ich kann stricken, aber nicht häkeln.
  87. Bei allem was mit Bewegung und Wasser zu tun hat bin ich mit dabei.
  88. In Mexiko bin ich 2 Mal Jetski gefahren. Danach hatte ich Muskelkater an den Armen.
  89. Ich war einmal raften und ich hatte unglaublich viel Spaß daran.
  90. Ich war Schul- und Klassensprecherin.
  91. In der Schule habe ich meine Fingernägel gefeilt. 😉
  92. Mit 11 Jahren habe ich meinen ersten Mamokuchen gebacken.
  93. Meine Schwester nannte mich früher Iri.
  94. In Mexiko war ich im Slumgebiet unterwegs. Und ja, ich hatte Angst und Respekt.
  95. In Indien sind wir mit dem Zug eine weitere Strecke gefahren und ich kam mir vor, wie in “Slumdog Millionär”.
  96. In Indien wurden wir von hungernden Hunden eingekreist. Es war ziemlich beängstigend.
  97. Ich schaue kein Fernsehen mehr, sondern lese liebe Bücher.
  98. Ich versuche den Plastik nach und nach zu reduzieren, doch es fällt mir nicht leicht.
  99. Jeden Tag schreibe ich in mein Klarheitsbuch, es gibt mir Orientierung und Halt.
  100. Ich liebe es mich mit Menschen zu treffen und mich auszutauschen. Doch ich brauche auch meinen Rückzugsort.
  101. Shoppen zu gehen finde ich anstrengend und trotzdem ab und an eine willkommene Abwechslung.
  102. Ich gehe nicht gerne zum Friseur.
  103. Ich habe eine Social Media Managerin Ausbildung.
  104. Ich bin “Heiler”. Ich habe eine Prana Healing Ausbildung.
  105. Ich glaube daran, dass wir Menschen uns bei ganz vielen Krankheiten selbst heilen können. Wenn wir in den Prozess gehen und vieles loslassen was un “krank” macht.
  106. Ich bin durch und durch Visionärin.
  107. Manchmal bin ich zu schnell für andere. Ich sehe ihre Potentiale. Sie nicht.
  108. Ich war bei einem Projekt beteiligt bei dem wir Deutschlandweit das SAP CRM eingeführt haben.
  109. Ich hatte bisher 3 Webseiten.
  110. Früher war ich als Momcoach unterwegs, das so gar nicht zu mir passte und ich mich auch nicht wohl fühlte.
  111. Früher habe ich Online Portale konzipiert. Wireframes erstellt. Webseiten gestestet…
  112. Private Finanzpanung und offen über Geld reden finde ich total wichtig.
  113. Diese Liste wird weiter fortgesetzt….

In welchen Punkten findest du dich wieder? Hinterlasse mir gerne einen Kommentar.

Mein Blog is my Castle: Warum ich auch für meine Kinder schreibe

Seit ein paar Wochen überlege ich mir für wen denn mein Blog ist, für wen ich schreibe für wen ich Content mit meinem dynamischen Blog schreiben möchte. Und da fallen mir tatsächlich immer 3 Personen/-gruppen ein. Für meine Töchter, Jule und Frida Für mich selbst zur...

21 Affirmationen für mehr Erfolg im Leben und im Business

Du hast es bestimmt schon mitbekommen. Ich schreibe täglich in mein Klarheitsbuch, um gut in den Tag zu starten und dann zu reflektieren. Seit mehr als einem Jahr tue ich das. Früher habe ich in Bücher geschrieben, gejournalt... Das Buch gibt mir Struktur, Halt und...

12 von 12 im Juli: Diese Freiheit nehme ich mir

Heute ist wieder der 12. Und jeden 12. eines Monats dokumentieren die Bloggerinnen und Blogger ihren Tag in Bildern. Diese Art von Blogartikel gefällt mir sehr gut. Denn ruckzuck habe ich den Tag in Bildern festgehalten. Es ist eine andere Art von Contentproduktion,...

Dislike: Das mag ich an meinem Job als Klarheitsförderin im Online Biz so gar nicht

Ich liebe das was ich tue und finde meine Positionierung als Klarheitsförderin für selbstständige Frauen, ganz ehrlich mega genial. Ich liebe es mit den Frauen 1:1 in Vision Possible Business Workshops zu arbeiten, ihre Visionen auszugraben, einen Highlevel-Plan zu...

Rückblick Juni 2021: Ich stelle mich mutig meinen Herausforderungen

Ich stelle mich mutig meinen Herausforderungen. So krass, der letzte Monat im ersten Halbjahr ;-). Wie schnell doch die Zeit vergeht. Findest du nicht auch? Und wie viel wir bereits geschafft haben. Der letzte Monat im ersten Halbjahr war bei mir lazy und doch crazy,...