V I S I O N – das hört sich groß an, oder? Ja, schon fast beängstigend. Auch für mich. Nur 6 Buchstaben kurz steht VISION für etwas ganz ganz Großes, Mächtiges. Bei mir fühlte sich “Vision” hingegen lange Zeit total falsch an. Klein. Unnütz. Lähmend.

Und warum? Weil es bei uns in der Region und während des Studiums dazu gemacht wurde. Und zwar von allen, die mir begegnet sind – Professoren, Unternehmern, Führungskräften …

Eine Vision schnell mal in fünf Minuten basteln … ein paar Sätzchen schreiben und fertig. Fertig?.. Die negativen Auswirkungen sind für jeden, der sich mit Visionsarbeit beschäftigt, vorhersehbar. Wie sollen Mitarbeiter Unternehmern/innen oder Führungskräften folgen, wenn eine Vision offensichtlich wertlos ist? Wie sollen Ziele darauf einzahlen?

Warum solltest du überhaupt eine Lebensvision erstellen, wenn schon Unternehmen keinen Wert auf eine Unternehmensvision legen?

Ich hatte in meinen jungen Jahren (noch) nicht verstanden, wie kraftvoll es ist, eine Vision zu haben. Als Unternehmen eine Unternehmensvision. Und als Mensch eine Lebensvision, die Dich von oben bis unten, von innen nach außen, privat wie beruflich – kurzum Dein Leben voll und ganz abbildet. DEINE Vision.

Der Versuch, meine erste Vision zu entwickeln und das als totaler Kopfmensch, lief entsprechend folgendermaßen ab. Zack, zack ein paar Sätze innerhalb von fünf Minuten auf´s Papier und fertig. Das muss doch gehen. Nee…Geht aber nicht. Das war definitiv keine Lebensvision. Heute habe ich eine Lebensvision :-), die sich im Kern nicht ändert.

Was ist eine Lebensvision?

Eine Lebensvision ist das große Ganze für die nächsten 3, 5 oder 10 Jahre oder noch länger, je nach dem. Es ist dein Sein, Tun und Haben. Es ist ein grooooßes Ziel und die umfassende Vorstellung deines Lebens. Es ist daher kein SMARTes Ziel, also spezifisch, messbar, akzeptiert, realistisch, terminierbar wie zum Beispiel “Ich nehme bis zum 31.12.2019 6 Kilogramm ab, um mich wohler zu fühlen”. Diese Ziele ordnen sich deiner Vision unter. Sie sind die kleinen Schritte auf dem Weg zu deiner großen Vision.

Eine Vision zu erarbeiten ist anfangs sehr diffus und wirr, gar oberflächlich. Doch je mehr du dich mit deiner Lebensvision beschäftigst, desto mehr füllt sie sich mit Leben. Mit deinem Leben. Auch wenn es etwas dauert… Es lohnt sich. Ich habe meine Vision gefunden. Daher tue ich heute das, was ich tue. Und so kann ich dir aus eigener Erfahrung versprechen: hast du deine Lebensvision gefunden, richtest du all deine Ziele, Maßnahmen, Aufgaben und tägliches Handeln sinnvoll danach aus…Du weißt, wo du hin willst. Du weißt, was du zu tun hast. Und du spürst eine unbändige Energie, die dir viel mehr möglich macht, als du heute glaubst.

Wer braucht eine Lebensvision?

Blöde Frage? Nein. Was meinst Du? Wer braucht eine Lebensvision?

Jeder, der nicht nur funktionieren will. Jeder, der das Gefühl hat, da muss es noch mehr geben. Jeder, der sich innerlich leer fühlt. Jeder, der das Gefühl hat, irgendwie falsch zu sein. Jeder, der sich immer wieder fragt, was der Sinn des Lebens ist. Jeder, der Ziele erreicht, sich darüber aber nicht freuen kann. Jeder, der ein selbstbestimmtes, zufriedenes und glückliches Leben in Fülle leben möchte. Was sagst du? Hast du dich in einer dieser Aussagen erkannt? Dann lohnt es sich für dich, über deine Lebensvision nachzudenken. Weil sie dir hilft, klarer zu sehen und einen Weg zu gehen, der vor allem eins ist. DEIN Weg.

Warum ist eine Lebensvision wichtig?

Weil der Inhalt so bedeutend ist, schreibe ich hier diesen einen Satz bewusst nochmal auf:

Eine Lebensvision ist wichtig für ein selbstbestimmtes, zufriedenes und glückliches Leben in Fülle.

Das bedeutet für mich etwas ganz anderes als für dich – und was es für dich bedeutet, das gilt es herauszufinden. Eine Lebensvision unterstützt dich dabei, die richtigen Entscheidungen zu treffen, weil du ein klares Bild von deinem Leben hast. Du weißt,

  • wer du sein willst
  • mit welchen Menschen du zusammen sein willst
  • wie du dich fühlen möchtest
  • wie du tagtäglich handeln möchtest
  • was du erleben möchtest
  • wo und wie du leben möchtest und
  • was du gerne haben möchtest …

Wenn du das alles weißt, fokussierst du dich auf das, was du erreichen möchtest. Das hört sich alles sehr kalkuliert an? Ist es nicht, denn du folgst deinem Herzen. Es ist deine Herzstimme, die sich da meldet und immer lauter wird. Eine Herzstimme plant nicht. Hör auf sie, denn sie erzählt dir von deinen vielleicht vergessenen Sehnsüchten, Bedürfnissen, Wünschen. Sie will nicht, dass du nur funktionierst, sondern aktiv wirst. Und ja, es kann zu Veränderungen kommen. Zu kleineren, aber auch zu großen. Du wirst vielleicht auch Menschen und Dinge loslassen oder gar “aufgeben”, weil es nicht mehr zu dem passt, was du sein, tun und haben willst. Das ganze ist ein Prozess, der dich dazu bringt, nicht das zu machen, was von dir erwartet wird, sondern (endlich) das zu tun, was du möchtest. Du lässt dich nicht von anderen herumschubsen, sondern wirst der Kapitän auf deinem Spielfeld und richtest deine Ziele nach Deiner Vision aus. Mit deiner Lebensvision machst du dich auf deinen (!) Weg. Bist du neugierig?

Übungen für deine Herzstimme

Hallo Kopfmensch. Du fragst dich nun, wie du auf deine innere Stimme, auf deine Herzstimme wieder mehr hören kannst? Du kannst sie trainieren, damit sie lauter wird und dir hilft, deine Lebensvision zu kreieren.

Also. Herzstimme auf laut – das geht so: 

  • Kauf dir ein schönes Heft oder Buch und schreibe täglich deine Gedanken und – mega wichtig – vor allem deine Gefühle auf (Journaling)
  • Notiere dir jeden Abend, wofür du dankbar bist – zum Beispiel dankbar für Menschen, Situationen und Dinge. Fühl Dich in die die Dankbarkeit hinein. Spüre sie. (Dankbarkeitsübung)
  • Achtsamkeits- oder Konzentrationsübungen helfen dir dabei den Geist zu beruhigen und dich zu sammeln. Hier kann dir Meditation helfen. Meditationen unterstützen dich, dein Bewusstsein zu erweitern. Hier kann ich dir, die Calm-App ans Herz legen. Die haben auch Nachtgeschichten / Meditationen für Kinder.
  • Beobachte dich, halte inne und reflektiere dich täglich. Was war schön, was war weniger schön. Was hat dir Freude gemacht, was nicht? Was hat dein Herz lauter schlagen lassen. Versuche jeden Tag nur das zu machen, was auf deine Bedürfnisse einzahlt und dir Freude bereitet.
  • Und natürlich das Visionboard hilft dir dabei deine Herstimme auf laut zu drehen.

“Oh Gott, wann soll ich das denn alles machen?” wirst du dich jetzt vielleicht fragen.

Hey, lieber Kopfmensch. Von nichts… kommt nichts. Wenn du sie wirklich willst, deine Lebensvision, wirst du die Zeit dafür finden!

Ich möchte dich ermutigen, dir die Zeit dafür zu suchen und dich auf den Weg zu machen, um deine Lebensvision zu formen. Du weißt schon … Herzstimme auf laut! Und Deine Kopfstimme … hat Sendepause.

Du kannst den Prozess auch abkürzen. Um deine Lebensvision zu erstellen, hilft dir supergut ein Visionboard, Klarheit zu gewinnen. Bring deine Vision auf ein großes Blatt Papier und schon fängst du an, dein Leben zu gestalten. Gern helfe ich dir dabei.

Mein nächster Visionboard-Workshop findet am 16.11.2019 im schönen Hamburg statt.

Ja, ich möchte mein Herz auf laut drehen und mehr über den Visionboard Workshop erfahren.

Komm auch gerne ich meine Facebook Gruppe – hier unterstütze ich dich immer wieder dabei, Klarheit für dich zu gewinnen. Ich freu mich auf dich in Hamburg und/oder in meiner Facebook Gruppe…

Deine Iris

 

#visionboarddeutschlandtour #visionboardh #visionboardmitiris #visionboardworkshop