In meinem heutigen Podcast gebe ich dir einen Tipp, wie du mit den “Irgendwann mal-Zielen” ,  “das möchte ich mal machen-Zielen” oder “wenn ich in Rente bin-Zielen umgehen solltest.  Ein Coachee diese Woche sagte immer und immer wieder, als es um ihr Museum und ihre Ziele ging, irgendwann mal.

Die Aufgabe, die ich ihr gestellt hatte war, sie sollte ihr eigenes Museum kreieren. Erst mal ein Kompliment an dieser Stelle, denn bei allen Aufgaben ist sie mit Herzblut dabei und total begeistert.
Sie meinte: “Sie würde von Herzen in den Stift schreiben”… toll! Und das merkt man ihr absolut an.

Als sie mir während der Session erzählte, wie ihr Lebens-Museum aussehen soll, kam immer wieder das Wörtchen “irgendwann mal” ins Spiel. Sie hat ziemlich konkrete Ziele und Vorstellungen über ihr Leben,. Doch viele ihrer Ziele, die sie während dem Gespräch genannt hatte, fingen mit “Irgendwann mal” möchte ich… seit 10 Jahren denke ich darüber nach.

Höre dir selbst zu, was du sagst und wenn dir ein irgendwann mal oder wenn ich in Rente bin Ziel auffällt, schreibe es auf und setze ein Datum dahinter.

John Strelecky inspirierte mich durch sein Buch “The Big Five for Life” die Übung in mein Coaching und in meinen Klarheitssprint aufzunehmen. Hier geht es zu meiner Bücherliste. 

Falls du keine Episode mehr verpassen möchtest, dann melde dich gerne zu meinem Newsletter an – Dingwums dein Leben. 

Du möchtest mehr über dich und deine Ziele, Wünsche und Träume erfahren? Dann komm auf die Warteliste des “Klarheitssprints”.