2021 war ein unglaubliches Jahr. Mit Karacho habe ich mich ins Business Wachstum gestürzt. Anders, wie in den vergangenen Jahren, in denen ich neben 2 Kindern, einem reisenden Ehemann noch um die pflegebedürftige Schwiegermutter kümmerte, die letztes Jahr verstarb (RIP).
 
Es war ein Jahr voller Glücksmomente. Erfolgsmomente. Lernmomente. Achtsamkeitsmomente. Eine Zeit tiefer Verbundenheit. Bestückt mit kleinen und großen Herausforderungen. Selbstzweifeln. Veränderungen. Loslassen. Neuerungen. Erfahrungen.
 
 
Unser Leben und unsere Selbstständigkeit wäre doch langweilig, wenn es keine Herausforderungen gebe, nicht wahr? Stell dir vor alles läuft, wie am Schnürchen. Alles geht leicht und wir würden vor keiner Herausforderung stehen. Geht das? Ist das The Zone of Genius? Ich kann es dir nicht sagen, was ich aber sagen kann ist: ” Es war ein grandioses Jahr mit vielen Erkenntnissen. Du und ich haben es in der Hand, wie wir es sehen und fühlen. Wie wir denken und handeln.
 
 
Mein absoluter AHA Moment war: “Freiheit ist, wenn du die inneren Fesseln sprengst. Das ist die wahre Freiheit.”
Eine zweite Erkenntnis war: “Es wird immer wieder innere Fesseln geben. Wir werden sie nie ganz beseitigen können, wenn wir wachsen. Immer wieder werden uns Glaubenssätze, die uns bis zu einem Punkt geholfen haben in die Quere kommen. Diese gilt es dann aufzulösen und fördernde und gute Glaubenssätze zu integrieren.
Es war viel los in 2021 und ich habe meinem Jahresmotto “ALL IN” alle Ehre gemacht. Einiges dazu findest du in meinem Blogartikel.
 

 

Inhaltsverzeichnis

1. Was habe ich mir 2021 vorgenommen und wie ist es gelaufen?
2. Mein Jahresrückblick 2021
2.1 Ich starte in das Schreibabenteuer von Judith in The Content Society
2.2 Ich feiere meinen 45. Geburtstag – meine erste digitale Geburtstagsfeier
2.3 Mit Karacho ins nächste Abenteuer – Masterkurs von Katrin Hill
2.4 Mit 0 Euro Budget gebucht und in 3 Tagen 4000 Euro verdient
2.5 Angst einen geliebten Menschen zu verlieren
2.6 Der erste Armbruch in der Familie
2.7 Launch am Bodensee
2.8 Ausgebucht im Mai – knapp 10.000 Euro Umsatz in wenigen Tagen
2.9 Im Juli: Meine Tochter wird ein Kaktus
2.10 Yeah, endlich Sommerferien
2.11 Zeltlager: Eine Woche ohne die Kids
2.12 Darf ich vorstellen: Mein Team und neue Tools
2.13 Endlich Hypnotiseurin!
2.14 Abenteuer Ausgebucht
2.15 Erfolgsbooster mit 13 Frauen
2.16 Business Resumee
2.17 Es ist Zeit DANKE zu sagen
2.18 Mein Jahr in Zahlen 2021

1. Was habe ich mir 2021 vorgenommen und wie ist es gelaufen?

  • Mein Paket sollte rund werden dieses Jahr. Ich wollte aus dem Klarheitswums, Klarheitsbuch und dem Visionboard Workshop ein rundes Angebot schnüren. Es wird Rund zum Ende des Jahres 2021 hin.
  • Ich wollte mir noch mehr Unterstützung holen in meinem Business. Das habe ich auch getan. Dieses Jahr habe ich mir einiges an Unterstützung geholt. Coaches und Freelancer, die mich in unterschiedlichen Bereichen unterstützten.
  • Affiliate Marketing – mehr tolle Kurse und Kollegen unterstützen. Davon gehe ich weg. Warum, das erzähle ich dir später.
  • Mein Jahresmotto 2021: ALL IN. Ich bin im wahrsten Sinne des Wortes ALL IN im Business und in wichtigen Entscheidungen gegangen.

Jahresrückblick 2020 – 366 Tage, die ins Guinness Buch der Weltrekorde gehören

 

2. Mein Jahresrückblick 2021

2.1 Ich starte in das Schreibabenteuer von Judith in The Content Society

Seit 2021 bin ich in The Content Society von Judith Sympatexter Peters und schreibe fast wöchentlich meine Blogartikel. Während dem Schreibabenteuer ist mir immer wieder aufgefallen, dass ich die Monatsrückblicke am liebsten schreibe. Und diese für mich persönlich am wertvollsten sind. Ein wundervolles Highlight für mich in The Content Society war es gleich zu Beginn eine Facebook Grundlagen Masterclass zu halten. Ich kenne mich in den sozialen Kanälen aus und manchmal übersehe ich, wie bei vielen Sachen, dass andere eben nicht die Erfahrung und das Wissen haben. Das waren meine Erkenntnisse daraus. Social Media ist eben doch nicht so einfach. The Content Society ist eine klasse Community. Es sind wundervolle Frauen und ein Mann dabei. Alle unterstützen sich gegenseitig und schreiben großartige Blogartikel. The Content Society ist für jeden zu empfehlen, die gerne schreiben und Lust darauf haben ihr Blogbusiness zu starten.

Good Friends. Good Vibes. Die Blogger Queen, die die Bloggersphäre revolutioniert.

 

2.2 Meine erste digitale Geburtstagsfeier: Ich feiere meinen 45. Geburtstag

Meine erste digitale Geburtstagsfeier fand tatsächlich im Februar statt. Ich habe mich riesig darauf gefreut. Es war eine ganz spontane Idee. Meine Kinder haben mir geholfen alles zu organisieren. Die große Tochter hatte eine tolle Idee. Sie elektrisierte die Luftballons und “klebte” sie an die Wand. Und daraus entstand die Idee, alle Teilnehmerinnen auf einem Luftballon zu verewigen. Meine Töchter hatten rießen Spaß dabei, mit Edding Gesichter auf die Luftballons zu malen und die Namen darauf zu schreiben. Was für ein tolles Erlebnis und schöne digitale Geburtstagsfeier. Vielen Dank an alle die dabei waren.

Mein erster digitaler Geburtstag. Die Teilnehmerinnen erhielten alle ein Gesicht auf einem Luftballon.

 

Mit Karacho ins nächste Abenteuer – Masterkurs von Katrin Hill

Wow. Wow. Wow. Was war das für ein Februar?! Im Februar machte ich meinem Jahresmotto: ALL IN alle Ehre. Denn ich nahm mir eine weitere Unterstützung. Ich buchte den Masterkurs von Katrin Hill. Ja, ich launche schon immer, doch immer alleine. Und dieses Mal wollte ich einfach mal in der Gruppe launchen. Ich wollte dabei sein und die Good Vibes mitnehmen. Auch hier treffe ich auf eine wundervolle Community. Die Schritt-für-Schritt-Anleitung, die wir während den 3 Monaten erhalten haben war einfach genial. Und ja, auch für meinen letzten Launch habe ich die Anleitung genutzt. Während den Launches habe ich für mich herausgefunden, wo wirklich meine Stärken liegen und was ich 2022 anders machen werde. Ob es noch klassische Launches bei mir geben wird, dazu erfährst du mehr in 2022 ;-).

Nicht lange überlegt, sondern gleich gebucht:  Masterkurs von Katrin Hill

 

Gebucht und in 3 Tagen 4000 Euro Umsatz generiert

Und nach dem ich den Kurs von Katrin gebucht hatte, generierte ich 4000 Euro Umsatz innerhalb 3 Tagen. Die Kurskosten hatte ich schnell wieder drin. Alles ist möglich.  Was ich gelernt habe in all den Jahren Selbstständigkeit, wenn du etwas unbedingt willst, dann schaffst du es auch. Es ist immer nur das Vertrauen in sich selbst, das einen davon abhält umsatzstark zu sein. Natürlich gilt es auch die Möglichkeiten zu erkennen und die unterschiedlichen Tools zu beherrschen und zu kennen.

 

Angst einen geliebten Menschen zu verlieren

Wenn Menschen keinen Ausweg mehr aus einer Situation sehen und mit dem Rücken zur Wand stehen, dann brechen sie irgendwann zusammen. Und so war es auch bei einem meiner Lieblingsmenschen. Von außen war es für mich eine klare Sache. Doch was in einem Menschen vorgeht, da sieht man nicht hin. Erschrocken war ich, als ich sie gesehen habe. Sie konnte kaum mehr laufen, zitterte am ganzen Körper und konnte sich nur noch im Bett aufhalten. Für mich ein unglaublicher Schock einen geliebten Menschen zu sehen, zu erfahren wie zerbrechlich wir Menschen sind, wenn wir keinen Ausweg mehr sehen und zu viel auf unsere Schultern packen. Ich habe mir viel Zeit genommen und war täglich 1 bis 2 Stunden vor Ort. Ich habe sie betreut, ihre Hand gehalten und zugehört. Es ging ihr nach einer Zeit wieder besser. Was sie mitgenommen hat, aus dieser Zeit war, sich abzugrenzen und nicht die Verantwortung von anderen Menschen zu übernehmen. Eine wichtige Erkenntnis.

 

Der erste Armbruch in unserer kleinen Familie

Es war ein herrlicher Tag. Wir waren viel in der Natur. Meine jüngste Tochter und ich fuhren am Mittag mit dem Roller zu meinen Eltern. Die große Tochter kam mit dem Papa hinterher. Auf dem Rückweg sahen wir einen Fahrradunfall. Meine jüngste Tochter und ich sprachen auf dem Heimweg darüber, dass die Frau eigentlich ins Krankenhaus gehen hätte sollen. So wie wir es mitbekommen hatten, wollte sie keinen Krankenwagen in Anspruch nehmen. Wir waren keine 15 Minuten zu Hause. Die Kinder tobten auf dem Trampolin, ich war im Wohnzimmer und wollte ein Buch lesen, hörte ich einen lauten Schrei. Meine jüngste Tochter hatte sich auf dem Trampolin verletzt. Dieses Mal war das Weinen anders. Es dauerte an. Ich versuchte all meine Ablenkungsmanöver, doch sie reagierte nicht darauf. Das war äußerst seltsam. Wir packten unsere Sachen und fuhren in die 25 km entfernte Klinik. Und tatsächlich, der Arm war gebrochen. Doch sie hatte Glück. Es war ein glatter Bruch. Ein Gips sollte genügen. Glück gehabt. Die angekündigte Operation sollte nicht stattfinden. Nach weniger als 3 Wochen war der Gips dann auch schon wieder weg. Und meine Kleine und ich um eine Erfahrung reicher ;-).

Sie hat es übrigens total locker angenommen. Der Gips war früher weg als sonst. Die Ärzte staunten, dass der Bruch so schnell geheilt war. Ich sage nur: Autosuggestion…, ob wir damit tatsächlich das erreichen konnte, weiß ich nicht. Aber wir haben damit gearbeitet.

Meine jüngste Tochter mit ihrem Gipsarm und mein älteste Tochter mit mir auf dem Balkon.

 

Launch am Bodensee

Während es meinem Lieblingsmenschen nicht gut ging habe ich meinen Launch mit Hilfe vom Masterkurs durchgezogen. Für den Live-Workshop buchte ich mir ein schönes Appartement in Sipplingen. Dort konnte ich mich in Ruhe auf den Workshop vorbereiten. Der Rückzug war super, denn ich konnte mich während der Vorbereitungszeit, der Durchführung und der Nachbereitung sogar noch erholen ;-). Die Vorbereitungen liefen sehr gut. Ich hatte während dem Workshop großartige Unterstützung und die Teilnehmerinnen waren begeistert. Über den Lauch mit über 140 Anmeldungen habe ich in meinem Monatsrückblick im Mai geschrieben.

Live Workshop mit ca. 60 Teilnehmerinnen.

Mein Ausblick vom Appartement in Sipplingen. Einfach herrlich.

 

Ausgebucht im Mai – knapp 10.000 Euro Umsatz in wenigen Tagen

Wow. Ausgebucht im Mai mit knapp 10.000 Euro Umsatz. Und so ähnlich lief das ganze Jahr. Ich liebe meine 4-Stunden Business Coachings. Habe ich das schon gesagt? Ich glaube schon. Ich liebe diese 4 Stunden. Viele meiner Teilnehmerinnen sagen: “Ich hätte nie gedacht, dass so viel möglich ist in 4 Stunden.” Oh ja, es ist unglaublich viel möglich in 4 Stunden.

Auch für mich sind diese 4 Stunden immer wieder ein Highlight, denn ich weiß nicht, was raus kommt. Woher auch! Ich leite die Kundin an. Ich hole die Informationen aus ihr heraus, zeige sie auf und strukturiere sie. Sie bekommt danach die Aufschriebe und ihre Business Bibel.

Das können Selbstständige nicht alleine. Ich kann das für mich auch nicht, weil ich zu sehr in meinen Scheuklappen stecke. Ich brauche die Sicht von Außen. Auch ich hole für mich und mein Business Hilfe. So wieder jede andere erfolgreiche Selbstständige bzw. Unternehmerin das auch tut.

Aufgrund der vielen 4- Stunden Workshops und Coachings werden sich mein Angebot, meine Wunschkunden und meine Preise in 2022 ändern. Auch strategisch werde ich mich anders ausrichten. Wie? Das erzähle ich dir gerne in meinem Wumsletter.

 

Im Juli: Meine Tochter wird ein Kaktus

Ich liebe meine Töchter, doch ich weiß, dass nun auch Kaktusjahre auf mich zukommen werden. Meine älteste Tochter wurde dieses Jahr aus der Grundschule entlassen. Sie wollte unbedingt auf ein bestimmtes Gymnasium. Wobei ich es lieber gesehen hätte, wenn sie eine andere Schule besucht hätte. Denn mir ist es wichtig, dass es meinen Kindern gut geht und sie nicht zu sehr unter Leistungsdruck stehen. Doch es ist ihre bewusste Entscheidung und diese trage ich gerne mit. Meine einzige Bedingung: “Wenn ich merke, dass es dir nicht gut geht und du keine Zeit mehr für dich und für Freizeit hast, dann werde ich die Reißleine ziehen.” ” Okay Mama, meinte sie.

Mit der weiterführenden Schule kommt nun auch die Kaktuszeit. Die Kinder kommen in die Pubertät. Ich bin ja total gespannt, was mich in den nächsten Jahren erwartet und wie wir, ich, damit umgehen werden. Was ich merke, es fängt bereits in der 5. Klasse an. ;-).

Wie der Juli 2021 war habe ich in meinem Juli Rückblick geschrieben. 

 

Yeah, endlich Sommerferien

Yeah. Und ich gönnte mir gleich zu Beginn der Sommerferien eine Auszeit. Denn ich merkte der Launch und die Ausgebucht-Wochen zehrten an meiner Kraft. Und das Universum brachte mir auf Facebook den richtigen Post. Es war auch schon länger ein Wunsch von mir im Schwarzwald bei einem Retreat mitzumachen und auf einmal war er da der Achtsamkeits- und Yogaretreat, das noch von einer Masterkurs-Kollegin und heutigen Co-Working Kollegin Tina Klein angeboten wurde. 2 Tage vorher habe ich noch gebucht und freute mich nun auf ein paar entspannte Tage. Über den Ausflug, meine Barfußerkenntnisse und dem Stille-Tag habe ich einen Rückblick geschrieben: Ein Tag in voller Stille im Hollerbühl im Schwarzwald.

In Stille liefen wir im Schwarzwald über Stock und Stein und genossen die Aussicht.

Sie haben sich die Sommerferien herbeigesehnt. Dieses Mal waren sie anders. Wir haben keinen gemeinsamen Urlaub geplant. Einen Urlaub im Ausland wollten wir aufgrund der aktuellen Situation nicht. Meine Kinder und ich haben viele Ausflüge in Süddeutschland unternommen. Alleine, mit den Großeltern und mit Freunden. Wir waren in zwei Hochseilgärten klettern und haben den Affenberg besucht. Mit den Großeltern waren wir in Meersburg und sind mit der Autofähre gefahren. Wir haben Schaffhausen in der Schweiz besucht. Die Zugfahrt an den Bodensee war auch ein tolles Highlight mit einem Zwischenstopp in Singen, wo wir ein Eis vernascht haben. Die Ferien gingen mal wieder viel zu schnell für die beiden vorbei. Ein weiteres Highlight für die beiden war das Zeltlager.

Mit meinen Eltern machten wir schöne Ausflüge an Bodensee und fuhren mit der Autofähre nach Meersburg. Wir waren bei der Landesgartenschau und in Schaffhausen in der Schweiz.

Zum Baden gingen wir immer wieder an den Bodensee oder nutzen die Eschach für eine kleine Abkühlung.

Ängste überwinden. Die Komfortzone verlassen. Das gebe ich meinen Kindern mit in den Hochseilgärten.

 

Zeltlager: Eine Woche ohne die Kids

Ein Woche ohne Kids. Sowas gab es seit 10 Jahren nicht mehr. Ich habe mehr die Kinder vermisst, als sie uns. So ging es mir zumindest. Ja, es war schön einfach aufzustehen und das zu tun worauf ich Lust hatte. Doch es war auch sehr ungewöhnlich. Gott-sei-Dank wurde ich immer mal wieder darüber informiert, dass es den Mädels gut geht. Die Beweisfotos wurden mir per Whatsapp geschickt ;-). Früher war das gar nicht möglich. Ich selbst war im Zeltlager und ich habe es geliebt. Meine Eltern wurden damals nicht informiert, wie es uns geht. Also, so ganz ohne Informationen hätte ich es nicht ausgehalten. Generell war der August geprägt vom Loslassen. Nicht nur die Kinder loslassen, sondern einiges mehr. Wie mein August 2021 war, darüber kannst du hier nachlesen.

 

Darf ich vorstellen: Mein Team und neue Tools

Dieses Jahr habe ich mir Unterstützung geholt und darüber bin ich sehr glücklich. Die liebe Pamela unterstützt mich seit Mai als Facebook Ads Managerin. Ja, ich habe früher selbst Facebook Anzeigen geschalten, doch es ist Zeit Dinge abzugeben und mich auf meine Kernkompetenzen zu konzentrieren. So habe ich mich auch schnell entschieden, als es um Active Campaing ging mir eine Hilfe zu holen. Der liebe Christopher Leck unterstützt mich in Active Campaign, worüber ich unglaublich dankbar bin. Ich bin Visionärin, Strategin und FRAU AUSGEBUCHT. Was ich so gar nicht mag und wofür ich kein Geduld habe sind tolle Dokumentationen erstellen. Hierzu habe ich die liebe Natascha Lein engagiert. Mal schauen, wo sie mich nächstes Jahr noch mehr unterstützen kann.

Neben dem Teamaufbau habe ich einiges automatisiert und es sind neue Tools in mein Business gekommen:

  • Lexoffice – das kann ich jedem empfehlen
  • Active Campaign – nicht intuitiv aber tolle Funktionen
  • Zapier – mit dem Tool können Dinge automatisiert werden
  • Google Workspace – absoluter Traum
  • Dell Laptop – ein neuer Laptop zog im November ein

Das alles hat mich auch eine Menge Zeit und Nerven gekostet. Doch es steht. Vor allem Google Workspace war wichtig, wenn ich nun mein Business skaliere und mein Team erweitere. Wenn Dinge kommen, dürfen auch Dinge gehen. Dazu mehr weiter unten.

 

Endlich Hypnotiseurin!

Oh mein Gott. Endlich war es soweit: “Ich hielt das Zertifikat am 31 Oktober 2021  in den Händen.” Endlich Hypnotiseurin, ausgebildet durch Alexander Hartmann. Und ich bin mächtig stolz auf dieses Zertifikat. Mehr sogar als auf mein Diplom oder andere Zertifikate. Denn endlich habe ich die Fähigkeit Menschen dabei zu unterstützen nachhaltig Veränderungen durchzuführen. Es geht auch mit dem Klarheitsbuch und es geht auch mit anderen Methoden, doch die Hypnose ist einfach super schnell und genial.

Lange habe ich die Menschen bewundert, die die Fähigkeit hatten andere zu hypnotisieren, um ihnen zu helfen nachhaltig Veränderungen durchzuführen. Und genau das kann ich jetzt auch. Ich kann Menschen helfen das Rauchen aufzuhören oder eine andere ungesunde Gewohnheit zu verändern. Doch darauf möchte ich mich gar nicht spezialisieren. Nein. Mir liegen die selbstständigen Frauen am Herzen und ihre Erfolgsblockaden. Blockaden, die ich alle kenne und für dich ich Tage, Wochen und teilweise Jahre gebraucht habe, um sie zu entdecken, zu verstehen und zu verändern. Die Sichtbarkeits-Angst. Die Preis-Angst oder die Positionierungs-Angst. Sie fühlen sich an, wie Fesseln. Diese werde ich gemeinsam mit den Frauen sprengen. Feie Fahrt voraus. Es geht los.

Endlich Hypnotiseurin!

 

Abenteuer Ausgebucht

Das Abenteuer Ausgebucht. Eine meiner ersten Kundinnen, Judith Sympatexter Peters, meinte Ende August zu mir: “Iris, warum machst du keinen interaktiven Ausgebucht Kurs?” Du weißt doch wie das geht. Und da war die Idee geboren. Und von der Idee aus startete ich mit 30 Interviews. 30 tolle Frauen haben sich von mir interviewen lassen rund um das Thema ausgebucht sein. Es waren fantastische Frauen dabei. Vielen Dank an alle, die mit dabei waren. Die sich die Zeit genommen haben. Es geht in 2022 mit FRAU AUSGEBUCHT weiter. Wie? Dazu mehr in 2022 ;-).

 

Erfolgsbooster mit 13 Frauen

Der Erfolgsbooster wird mein SCHATZ in 2022. Unglaublich, was die Hypnose alles schaffen kann. Eine Kundin schrieb, die total Angst vor der Sichtbarkeit hatte: “Iris, ich habe es geschafft! Ich war endlich live auf Facebook und gehe in die Sichtbarkeit”. Lange hatte sie sich nicht getraut, doch sie wusste: Ohne Sichtbarkeit, keine Kunden! Eine weitere Kundin mit jahrelanger Erfahrung als Projektleiterin erzählte von Selbstzweifeln und Ängsten. Sie denkt, sie kann das nicht, was sie nun als Selbstständige anbietet, obwohl sie einen Schatz voller Erfahrungen hat. Auch hier konnten wir eine Erfolgsblockade auflösen. Sie selbst war irritiert, was sie blockiert hatte. Es gibt viele Erfolgsgeschichten und ich freue mich so sehr darüber, denn jetzt steht meiner Vision nichts mehr im Wege: Denn ich möchte, dass es mehr Unternehmerinnen als Unternehmer in Deutschland gibt. Das es mehr Leaderinnen gibt, weil ich fest daran glaube, dass wir es besser machen können…

 

Business Resumee 2021

Mein Business wird erwachsen. Es geht ins Unternehmertum. Und ich gehe einen Schritt zurück. Schaue mir an, was ich in den letzten 8 Business Jahren alles erreicht habe. Aber vor allem schaue ich an, was ich dieses Jahr erreicht habe. Was gut war und was nicht so gut war. Mein diesjähriges Motto war ALL IN.

Was gut lief

  • 4 Stunden Business Workshop 

Die Kundengewinnung lief unglaublich gut. Ich habe wundervolle Kunden über unterschiedliche Wege gewonnen, die ich teilweise immer noch begleite. Am besten kamen die  4h Business Workshops an. Viele meiner Kundinnen sind so begeistert, dass sie eine fortführendes Coaching buchen. Die 4 Stunden Workshops machen mir persönlich auch unglaublich viel Spaß. Denn wir erreichen innerhalb kurzer Zeit unglaublich viel.

  • Hypnose 

Davon wird es mehr geben, denn auch hier kann ich große Erfolge feiern. Und Erfolg ist für mich, wenn ich Menschen, vor allem Frauen helfe erfolgreich bzw. ein umsatzstarkes Business aufzubauen. Denn liebe Frauen, die Statistiken sprechen eine klare Sprache! Es gibt noch zu wenig selbstständige Frauen, die finanziell unabhängig sind und die sich auf ihrer Rente ausruhen können.

  • Kundengewinnung

Ich liebe es mit Kunden in Kontakt zu treten und zu netzwerken. Das wird zukünftig auch mehr meine Strategie sein. Ob ich weiterhin launchen werde, weiß ich noch nicht konkret. Tendenziell eher nicht in 2022. Es gibt viele Möglichkeiten Kunden zu gewinnen und jetzt schauen wir mal, in welchem Bereich meine Zone of Genius in diesem Bereich liegt ;-).

  • Facebook Ads (Anzeigen)
  • Mein Visionboard Planer als Download 
  • Teamaufbau

Was nicht so gut lief

  • Webinare/ Workshops

Ich habe dieses Jahr unglaublich tolle Kunden gewonnen. Doch nicht über die Webinare, die ich gehalten habe. Viele Kunden haben zu mir über sehr unterschiedliche Kanäle gefunden. In meinen Webinaren/ Workshops habe ich nie verkauft. Surprise, surprise. Ich habe vor, während und nach den Launches Kunden gewonnen. Diese Tatsache ist sehr spannend und werde ich in 2022 weiter im Auge behalten und mich strategisch anders ausrichten. Wie, das wird sich in den nächsten Wochen zeigen.

Visionboard Gespräche… hier kommt noch mehr 😉

 

Mein Jahr in Zahlen 2021?

Newsletter-Abonnenten: 1650 (war bei ca. 750)
Instagram Follower: 1089 (Vorjahr 987)
Facebook Fanpage: 722 abonniert (Vorjahr 610)
Facebook Visionboard Gruppe: 273 (schau ich im Moment nicht mehr, weil der Fokus anders ist)
Facebook persönliches Konto: 3346
Umsatz: verdreifacht

Meine Stärken und Talente, die mir zum Erfolg verholfen haben und was mich 2021 begeistert hat

Ich liebe Herausforderungen. Je schwieriger eine Situation ist, desto motivierter bin ich. Probleme sind für mich ein idealer Nährboden um zu agieren. Ich liebe es Menschen zu inspirieren und zu motivieren. Workshops. Workshops und nochmals Workshops. Wenn ich vor allem Frauen dabei helfen kann ein umsatzstarkes Business aufzubauen. Ihre Geldblockaden und Erfolgsblockaden lösen kann. Was ich noch mehr liebe ist es als Sparringpartnerin zu agieren. Menschen intensiv zu begleiten. Und das wird mein Fokus 2022 sein. Hierzu werde ich einige Aktivitäten reduzieren. Welche das sind? Das erfährst du in 2022.

Was ich in 2021 loslassen werde oder sich verändern wird – Zone of Genius

Es darf leicht gehen. Alles, was schwer geht, werde ich gehen lassen. Und mit dem gehen lassen, entsteht ein Raum voller neuer Möglichkeiten. Wie und wann ich es gehen lassen werde, das darf sich nach und nach entwickeln. Doch mein Business hat zu viele Angebote, Tools und soziale Kanäle. Es hat so viele Kanäle, weil mein Social Media Herz und meine Neugierde in den letzten Jahren ich immer zu denjenigen gehöre, die die neuen Dinge ausprobieren. Denn ich bin ein begeisterungsfähiger Mensch. Doch es ist einfach zu viel!

  • Instagram
  • Facebook Fanpage
  • Persönliche Facebook-Seite
  • Visionboard Analysen
  • DIY Visionboard Workshop
  • Klarheitswums
  • Podcast
  • Youtube
  • Xing
  • LinkdedIn
  • Blogartikel / Blog

Das sind zu viele Themen, Aufgaben und Kanäle, die ich zu managen habe. Ich vergleiche das, wie ein Zuhause. Es gibt Menschen, die können sich von haptischen Dingen nicht trennen. Der Kleiderschrank quillt über. Manche misten aus, andere kaufen sich einen weiteren Schrank dazu, um die Kleider zu verstauen.

Mein Fokus für 2022 werden meine Kundinnen sein. Ich möchte mehr Zeit mit meinen Kundinnen und Projekten verbringen, die auf meine Fähigkeiten und Talente einzahlen und die Leichtigkeit in mein Business bringen. Ich werde mehr und mehr Unternehmerinnen begleiten, die es sich wert sind. Die ihr Business wirklich voranbringen wollen. Die unternehmerisch tätig sein wollen. Die ein Unternehmen aufbauen wollen und die Ernsthaftigkeit dahinter sehen.

Es ist Zeit DANKE zu sagen

Danke für ein wundervolles Jahr 2021. Glücksmomente. Erfolgsmomente. Lernmomente. Achtsamkeitsmomente. Eine Zeit tiefer Verbundenheit. Bestückt mit kleinen und großen Herausforderungen. Selbstzweifeln und Ängsten. Die Komfortzone zu verlassen, den Muskel habe ich dieses Jahr genügend trainiert. Dafür habe ich aber auch viel an mir und mit mir gearbeitet. Von selbst passiert eben nichts.

Ein Highlight von vielen diesen Jahres war meine Hypnose-Ausbildung bei Alexander Hartmann. Für diese Möglichkeit bin ich total dankbar. Die Investition hat sich absolut gelohnt. Denn mittlerweile konnte ich 13 selbstständigen Frauen dabei helfen einer ihrer Erfolgs- und Geldblockaden lösen. Und das innerhalb 90 Minuten. Vielen Dank an Selina und Shivani bei beiden durfte ich die Hypnose selbst erleben. Ich hatte größten Respekt davor. Doch Hypnose ist nicht gleich Showhypnose, wo die TeilnehmerInnen reihenweise umfallen oder ihren Namen vergessen ;-). Hypnose ist ein geniales Tool, um schnell Blockaden zu lösen und dem Hypnotee zu zeigen, was alles in ihr steckt. I Love it!

Danke an die liebe Katrin Hill. Danke, dass ich dich in 2018 persönlich kennenlernen durfte. Du hast mir gezeigt, dass alles möglich ist. Danke für den Masterkurs. Heute bin ich Teil vom Masterkurs Plus und habe tolle Frauen kennenlernen dürfen. Ohne die Kurse und die Boni wäre ich heute nicht da, wo ich stehe.

The Content Society, eine wundervolle Community, die sich verbloggt. Die ihren Blog zum Castle macht. Geleitet durch die liebe Judith Sympatexter Peters. Danke, dass ich ein Jahr lang teil deiner Community sein durfte. Es war nicht immer einfach. Die Rückblicke zu schreiben, das fällt mir tatsächlich am leichtesten. Es war auf jeden Fall eine wundervolle Zeit und ich habe tolle Frauen kennenlernen dürfen.

Thank you Denise Duffield Thomas for your course, the group and the sessions.

Danke für die tolle Zusammenarbeit Pamela Müller, Christoph Leck und Natascha Lein.

Liebe Tina, vielen Dank für das wundervolle Retreat und unsere gemeinsamen Stunden im Co-Working. Ich freue mich auf weitere gemeinsame Stunden in 2022. Monja und Eva, wir werden das Jahr 2022 rocken. Das werden wundervolle Erfolgsstunden mit euch. Danke liebe Erfolgspartnerin Karin Uphoff für die gemeinsame Zeit.  Ich bin schon ganz gespannt darauf. Danke Sandra für deine Automatisierungen und für deinen Beistand bei persönlichen Angelegenheiten. Vielen Dank an eine gute Freundin, Sandra, die nicht auf den sozialen Kanälen ist. Danke für die tollen Gespräche und Interviews Susanne Hundertmark, Claudia Augustin, Judith Meyer, Claus Wiest, Katerina Struhovska,  Petra Heknejohann, Ingrid, Petra Trautwein, Trixi , Katja Lippner.

Danke Mama und danke Papa ihr seid wundervolle Eltern. Ich sage es euch nicht oft. Ohne euch wäre ich nicht auf der Welt. Ohne euch hätte ich keine so wundervollen Kinder. Ohne euch wäre ich nicht da, wo ich heute bin. DANKE! Ich liebe euch.

Danke liebe Jule und liebe Frida. Ihr seid mein Antrieb. Für euch möchte ich die Welt zu einem besseren Ort machen. Ich möchte für euch ein gutes Vorbild sein. Wir brauchen mehr Leaderinnen auf der Welt und vielleicht gehört ihr dazu. Ich werde euch auf alle Fälle unterstützen, egal, welchen Weg ihr gehen wollt.

Mein Ausblick: Das wartet 2022 auf mich

Und ich freue mich, wie Bolle auf das Jahr 2022. Denn es wird fantastisch werden.

  • Ich werde nach und nach ausmisten, was es zum Ausmisten gibt. Dazu zählen die vielen Kanäle und vielleicht auch der ein oder andere Blog.
  • Manches werde ich nicht mehr tun. Es wird weniger Blogartikel geben, denn mein Fokus liegt ganz klar auf meinen Kunden.
  • Ein neuer Coach wird mich begleiten und wir werden gemeinsam einen Strategietag im Januar in der Schweiz für mein Business nutzen. YEAH. Darauf freue ich mich schon!
  • In 2022 möchte ich intensiv selbstständigen Frauen dabei helfen mit System ausgebucht zu sein, um ihr sich und ihr Business auf das nächste Level zu heben.
  • Meine 4-Tage-Woche, mehr Zeit für die Kinder und mich.
  • Teamaufbau, Automatisierung und routinierte Abläufe schaffen.
  • Leichtigkeit, Leichtigkeit und nochmals Leichtigkeit

Mein Wort für 2022: LEICHTIGKEIT – wenn du wissen möchtest, was es für mich bedeutet, dann kannst du es bald auf meinem Blog nachlesen. Stay tuned.

Deine Iris

 

 

Hypnose im Business: Wie dich die Hypnose im Business erfolgreicher macht

Gestern hat mich ganz aufgeregt meine Mutter angerufen: "Iris, Iris schau schnell auf SWR Fernsehen bei Doc Fischer, da geht es um Hypnose und die Anwendungsmöglichkeiten." Weißt du was? Ich habe mich sehr über diesen Anruf gefreut. Denn als ich erzählte, dass ich...

Mein Jahresrückblick 2021: mit Karacho in mein Business Wachstum

2021 war ein unglaubliches Jahr. Mit Karacho habe ich mich ins Business Wachstum gestürzt. Anders, wie in den vergangenen Jahren, in denen ich neben 2 Kindern, einem reisenden Ehemann noch um die pflegebedürftige Schwiegermutter kümmerte, die letztes Jahr verstarb...

Rückblick November 2021: Abenteuer Ausgebucht

Gestern habe ich ganz spontan meinen Monatsrückblick für den November geschrieben. Eigentlich dachte ich es ist gar nicht viel los gewesen. Das kann ich so rückblickend gar nicht sagen. Es hat sich doch einiges getan im November. Mein Ausgebucht Programm startete. Wir...

Interview mit Judith Sympatexter Peters: Blogbusiness vs. Businessblog und warum du beim Jahresrückblog dabei sein solltest

Interview mit Judith Sympatexter Peters 00:00 Judith Sympatexter Peters revolutioniert die Blogosphäre und was sie anders macht als andere04:00 Was ist der Unterschied zwischen einem Blogbusiness und einem Businessblog. Und warum du als selbstständige ein Blogbusiness...

Meine 11 größten Fehler in der Selbständigkeit & ihre Lerneffekte

Seit 2014 bin ich selbstständig. Ich habe viel erreicht in meinem Business. Ich habe tolle Frauen und Unternehmen begleitet. Einen Online-Stammtisch in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg in kurzer Zeit auf die Beine gestellt. Ich habe es aufgrund meiner Kommunikation...
HEadline

HEadline

Du hast dich erfolgreich angemeldet!