Mein Vision Workbook hilft mir tagtäglich auf der Spur zu bleiben. Gerade in Krisen oder schlechten Zeiten ist ein Vision Workbook eine gute Sache, um sich zu fokussieren. Lebenskrisen gehören zu unserem Leben als selbstständige Mutter dazu. Jeder kennt sie, keiner braucht sie;-).

Heute habe ich mit einer selbstständigen Mutter telefoniert, die im Moment in einer Lebenskrise steckt. Natürlich ist sie sehr durcheinander, doch sie konzentriert sich zu sehr auf dieses “negative Thema”. Das darf sie auch und sie soll die Gefühle versuchen einzuordnen. Doch bitte keine 24 Stunden am Tag. Denn als selbstständige Mutter ist das eine schwierige Situation.

Als selbstständige Mutter kannst du nicht mal kurzfristig Urlaub machen, eine Auszeit nehmen oder einfach Blau machen. Das geht in deinem Fall nicht (immer). Denn du hast Aufträge, die du erledigen musst. Eine Vertretung hat kaum eine selbstständige Mama an der Hand.

Sich in einer Lebenskrise auf das Richtige zu fokussieren ist nicht leicht. Doch Claudia (Name geändert) hat vielen selbstständigen Müttern eines voraus. Sie nutzt ein Zielebuch. Ich persönlich nenne es Vision Workbook. Weil das Vision Workbook mehr ist, als ein Zielebuch. Es ist ein Arbeitspapier für ein erfolgreiches Leben in allen Lebensbereichen. Denn ein Vision Workbook enhält deine Ziele und Visionen in allen Lebensbereichen mit den dazugehörigen To-dos.

Ein Beispiel aus meinem Vision Workbook im Lebensbereich “Gesundheit” ist:

Mein größter Wunsch/Traum ist es meinen eigenen Kindern, wenn ich alt bin nicht zur Last zu fallen! Ich möchte gerne topfit und nicht übergewichtig sein. Krankheiten die aufgrund unrichtiger Lebensweisen verursacht werden, möchte ich vorbeugen. Ich möchte sagen können, ich habe alles getan, um nicht krank zu werden.

Warum solltest du sofort anfangen mit einem Vision Workbook zu arbeiten?

Claudia hat im Januar damit begonnen ihre Visionen und Ziele zu definieren. Doch seit ein paar Wochen hat sie nicht mehr damit gearbeitet, denn sie war und ist mit ihrer Lebenskrise beschäftigt. Und genau jetzt ist es wieder an der Zeit, das Vision Workbook herauszuholen und damit zu arbeiten.

Als ich ihr das am Telefon sagte, meinte sie, du hast recht. Damit fokussiere ich mich auf meine Ziele und meine To-dos.

Das Gute für Claudia ist, dass sie ihre Visionen und Ziele bereits angefangen hatte zu definieren, als es ihr gut ging. Gerade jetzt braucht sie einen Halt, sie braucht ihre Visionen und ihre Ziele, damit sie sich fokussieren kann. Wichtiger als die Visionen und Ziele sind nun die Aufgaben, die aufgrund der Visionen und Ziele definiert werden. Damit schafft sie es, sich auf ihre Ziele und Arbeit zu konzentrieren.

Du steckst in einer Lebenskrise, dann fange an dein Ziele und Visionen in einem Vision Workbook zu erarbeiten

Du steckst in einer Lebenskrise? Dann fange an, dich mit deinen Visionen und Zielen zu beschäftigen. Denn wenn du deine Ziele, Träume und Wünsche noch nicht definiert hast, dann kannst du jetzt damit anfangen. Nimm dir dafür Zeit und freue dich auf die Zukunft. Damit du sofort ein gutes Gefühl bekommst, nutze deine Sinne. Sie unterstützen dich dabei ein gutes Gefühl zu bekommen. Du kannst gute Gefühle wie beispielsweise “Freude” und “Glück” herbei zaubern, indem du:

  • entweder ein Lied anhörst, dass bei dir eine gute Stimmung hervorruft
  • einen Duft im Raum versprühst, bei dem du gute Laune bekommst
  • dich mit Sonnenmilch eincremst, da die meisten mit dem Geruch “Glück” und “Entspanntheit” assoziieren

Fange an zu träumen, wohin willst, wie soll dein Leben und deine Selbstständigkeit aussehen und schreibe diese auf. Hier habe ich dir noch eine Anleitung geschrieben, wie du deine Ziele und Träume erarbeiten kannst.

Mit dieser Anleitung kommst du in einer schwierigen Situation auf andere Gedanken. Du konzentrierst dich auf dich und nicht auf die Themen, die dich belasten. Deine Ziele, deine Wünsche und deine Träume bringen dich weiter. Probiere es aus!

Nutze das Vision Workbook wöchentlich, nutze die Erinnerungsfunktion deines Kalenders

Anhand der Geschichte von Claudia hast du erfahren, dass sie das Vision Workbook zu beginn des Jahres ausgefüllt hat. Doch nach einer Zeit hat sie es vergessen. Das bedeutet auch die To-do-Liste, die mit im Vision Workbook enthalten sein sollte, war nicht mehr präsent. Genau diese To-do-Liste ist es, die dich deinen Zielen und Träumen näher bringt, wenn du die Aufgaben erledigst. 😉

Du siehst der Teufel steckt im Detail. Denn das Aufschreiben der Ziele und Visionen und daraus resultierenden To dos, werden durch Lebenskrisen und tagtägliches in den Hintergrund geschoben. Du arbeitest Dinge ab. Die Frage ist, ob es die richtigen Dinge sind? Denn nur mit einer To-do-Liste die aus deinen Zielen, Träumen und Wünschen resultieren, kommst du diesen auch näher. Nutze sie tagtäglich.

Fazit, nimm dir mindestens einmal in der Woche Zeit mit deinem Vision Workbook zu arbeiten. Bei mir im Vision Workbook habe ich ein extra Tabellenblatt mit meiner To-do-Liste, die ich jeden Montag zur Hand nehme und schaue, welche To-dos ich zu erledigen habe und auf meine Ziele einzahlen.

Du willst mit meinem Vision Workbook sofort anfangen zu arbeiten. Du willst dein Leben wieder in den Griff bekommen. Hier geht es zum Vision Workbook.

Hat dir der Beitrag geholfen? Welche Gute-Laune Tricks kannst du mir empfehlen?