Ich liebe das was ich tue und finde meine Positionierung als Klarheitsförderin für selbstständige Frauen, ganz ehrlich mega genial. Ich liebe es mit den Frauen 1:1 in Vision Possible Business Workshops zu arbeiten, ihre Visionen auszugraben, einen Highlevel-Plan zu erarbeiten, ihre Positionierung auszuarbeiten, den Wunschkunden festzulegen und einiges mehr. Und letztendlich mit ihnen dann in die Umsetzung zu gehen. YES.

Ich mache ihre Ziele, Wünsche, Träume und Sehnsüchte auf allen Ebenen sichtbar und Schritt-für-Schritt wahr. Gemeinsam erarbeiten wir ihr selbstbestimmtes Leben und das Business das zu ihr passt. Jedes Rädchen greift ineinander. Wie bei einer Symphonie, wo alle Instrumente harmonisch zusammenspielen.

Klarheit darüber, was der Mensch wirklich will im Leben spielt dabei eine wesentliche Rolle und kann nur von ganz wenigen beantwortet werden. Deswegen ist meine Mission: Deutschland, die ganze Welt zu #visionboardifizieren. Jeder sollte ein Visionboard (Blogartikel: Was ist ein Visionboard) haben. Denn Klarheit ist der reinste Booster.

Deswegen habe ich den Visionboard Workshop digitalisiert. Es ist ein Selbstlernkurs mit einer Schritt-für-Schritt Anleitung für dein Visionboard.

Nun sollte der DIY Visionboard Workshop auch von den Menschen, die MEHR wollen im Leben gefunden werden, damit sie die Hilfe erhalten, die sie wollen. Hierzu nutzen Unternehmen einen sogenannten Funnel. Dazu gehört unter anderem: ein Freebie, Einsatz von Facebook Werbeanzeigen, eine Danke Seite, eine Newsletter Frequenz und vieles mehr. Und das ganze muss immer und immer wieder optimiert werden.

In letzter Zeit habe ich vieles gemacht, was mir nicht die größte Freude bereitet, aber wichtig für mein Business Wachstum ist. Und daraus entstand meine aktuelle Dislike-Liste.

Meine Dislike-Liste als Klarheitsförderin im Online Biz

No. #1: Optimieren: Ich liebe neue Themen, neues zu kreieren, Prozesse aufzusetzen, Neues zu implementieren und zu planen. Doch dann bin ich raus. Anderen dabei zu helfen zu optimieren, macht mir wieder zum Spaß, solange ich es nicht umsetzen muss ;-).
No. #2: Videos erstellen – ich liebe Live Videos, Live Interviews und Live Workshops. Doch Videos zu erstellen, die vertrauen wecken und verkaufen sollen ist nicht meins.
No. #3: Technikkram die begeistert ;-). Active Campaign (Newsletter Software)  – bisher habe ich mit Mail Poet gearbeitet. Das war easy. Nun geht es darum einen funktionierenden Funnel aufzubauen. Dazu braucht es ein gutes E-Mail Marketing Tool. Das Zahlen, Daten und Fakten liefert und den Prozess gut abbilden kann. Klare Sache: auslagern.
No. #4: Facebook Werbeanzeigen. Das Thema habe ich gerne meiner Facebook Werbeanzeigen Fee übergeben. Einmal aufgesetzt und dann darf es gehen. Schwer fällt mir, die richtigen Texte und Bilder für meine Facebook Ads zu finden und bereitzustellen. Für andere wiederum, ha, kann ich die richtigen Worte und Tipps für Bilder geben.
No #5: Verkaufstexte schreiben und optimieren.
No. #6: Sorry not sorry: Menschen, die mich ständig anschreiben, einen Termin wollen, ich mir Zeit nehme und den kostenfreien Termin, dann doch nicht buchen. Geht gar nicht.
No. #7: Funnelaufbau. Herje, das ist ein Thema. Aufgesetzt ist sowas schnell. Ich war Feuer und Flamme, denn jetzt kann jeder ein Visionboard erstellen. Egal wann. Egal zu welcher Uhrzeit. Doch nun muss ich es, du ahnst es schon, optimieren.🤦
No. #8: Umsatzsteuervoranmeldung. Ist eine wiederholende Tätigkeit, die ich so gar nicht mag.
No. #9: Ich habe BWL mit dem Schwerpunkt Controlling Steuern und Rechnungswesen studiert. Doch Buchhaltung nervt, obwohl ich mir jetzt endlich Lexoffice (Buchhaltungsprogramm) angeschafft habe.
No. #10: Bilder für Blogartikel suchen und “schön” machen. Ich bin eine Frau die tolle und viele Ideen hat, die schnell Lösungen findet, ins MACHEN kommt und umsetzt. Schön machen, können andere besser als ich.
No. #11: Kennzahlen zusammentragen. Ich setze sehr gerne Listen auf, mache mir Gedanken, was wichtig ist und warum. Ruckzuck geht das. Doch dann die Zahlen, Daten und Fakten zusammenzutragen täglich, wöchentlich und monatlich, damit habe ich meine Schwierigkeiten.

Was will mir nun die Dislike-Liste sagen? Das sind alles Themen, die ich nach und nach an Menschen geben werde, die es lieben Prozesse, Texte, Bilder, Verkaufstexte zu optimieren oder gerne die Buchhaltung machen.
Meine Love-Liste: Mit Menschen zu arbeiten. Menschen zu inspirieren, zu empowern und zu motivieren. Ich liebe es andere zum Strahlen zu bringen. In ihre Kraft zu bringen. Neue Ideen zu entwickeln. Groß zu denken. Zu visionieren. Workshops zu kreieren. Zu konzipieren. Neues zu lernen…ach, es entsteht eine neuer Blogartikel.

Bei mir darf: Kein Tag, wie jeder andere sein. Dann ist der Tag für mich, perfekt.
Und welche Dislikes Tätigkeiten/ Dinge gibt es bei dir im Business?

Deine Iris

12von12 im September: Rock your life mit Alexander Hartmann

#12von12: An jedem 12. des Monats wird der Tag in Bildern erfasst und auf dem Blog veröffentlicht. Das ist eine alte Bloggertradition, die wir bei The Content Society von Judith Sympatexter Peters aufleben lassen. 12. September 2021 war ein ganz besonderer Tag, denn...

Meine Antreiber: Meine Lebensvision. Mein Warum. Meine Kinder und Kindeskinder.

Ich liebe meine Kinder. Ich liebe es Mama zu sein. Meine Kinder sind der Auslöser für viele Veränderungen in meinem Leben. Mir wurde immer mehr bewusst, welche Vorbildfunktion ich habe. Denn unsere Kinder schauen so viel von uns ab und integrieren das in ihr Leben.  ...

Monatsrückblick August 2021: Im Zeichen des Loslassen und Neubeginns

Loslassen war offensichtlich das Motto im August. Das wird mir jetzt erst beim Schreiben dieser Zeilen bewusst. Mit dem geplanten Verkauf des Hauses im Februar und der Klarheit, die ich für mich in den vergangenen Monaten gewonnen habe, geht es nun ans loslassen....

Ziele erreichen: So manifestierst du richtig

Manifestieren tun wir jeden Tag. Viele wissen es aber nicht. Einige machen es intuitiv richtig. Bei manchen funktioniert es ab und zu. Bei anderen gefühlt nie oder falsch. Ob es funktioniert hängt von vielen Faktoren ab. Wie sieht das Mindset aus? Wie klar bist du?...

Meine Geschichte mit der Vision

Vor ein paar Jahren saß ich in meinem Büro und dachte über meine Business Vision nach. Damals hatte ich kaum eine Möglichkeit mich auszutauschen. Ich fühlte mich total verloren. Denn ich kam und kam nicht auf meine Business Vision. Als BWLerin wusste ich, ich brauche...