Kürzlich hat mich eine Ex-Kollegin, Nele (Name geändert) über den Facebook Messenger angeschrieben. Sie würde mich schon einige Zeit auf Facebook beobachten und findet toll, dass ich als selbstständige Mama Erfolge erziele. Gerne würde sie mir ein paar Fragen zur Selbstständigkeit stellen. Im Moment würde sie sich beruflich neu positionieren. Ihr zweites Kind gehe seit September in den Kindergarten und sie denke nun über die Selbstständigkeit nach. Der Gedanke an einen Vollzeitjob macht ihr jedoch als Mutter Bauchschmerzen. Damals als ich zum ersten Mal schwanger war, kletterte sie die Karriereleiter nach oben. Heute hat sie, wie ich, zwei Kinder.

Ich freute mich natürlich sehr über die Nachricht und wir vereinbarten einen viel zu kurzen Skypetermin. Die Ergebnisse des Gesprächs möchte ich dir, als Mama, die gerne arbeitet und Karriere und Beruf stemmen möchte, auf keinen Fall vorenthalten. Denn wenn du ebenfalls Kinder hast, in Elternzeit bist, Beruf und Familie vereinbaren möchtest, dich gerade umorientierst und über eine Selbstständigkeit als Mutter nachdenkst, bereits selbstständig bist, dein Unternehmen jedoch keine Erfolge erzielt, dann kann ich dir mit diesem Beitrag gute Impulse geben. Heute, nach ungefähr drei Jahren meiner Selbstständigkeit würde ich von Anfang an anders agieren und mich zu Beginn auf die wichtigen Themen konzentrieren, bevor du dich im Hamsterrad wiederfindest. Willst du wissen welche? Dann lies bitte weiter!

Vollzeit geht nicht! Teilzeit gibt’s nicht!

Vorweg möchte ich dir mitteilen, welche Lebensumstände sich bei Nele und mir ähneln. Nele hat zwei Kinder und sie lebt gemeinsam mit ihrem Mann in einer Großstadt im europäischen Ausland. Sie hat bei einem großen Unternehmen in München gearbeitet, nahm gerne herausfordernde Jobs an und freute sich über den Karrieresprung. Sie hat während ihrer Berufstätigkeit, wie jede von uns Karrierefrauen, ganz viel Wissen und Erfahrungen gesammelt. Dann kamen die Kinder und die Karriere wurde unterbrochen. Bei Nele kam noch ein Umzug in eine andere Stadt und Land hinzu, bei mir war es nur ein Umzug in eine andere Stadt, jedoch in eine ländliche Region. Die Kinder von Nele sind nun älter und der jüngste geht in den Kindergarten. Sie möchte wieder ihr eigenes Geld verdienen. Doch bei dem Gedanken an einen Vollzeitjob bekommt sie Bauchschmerzen. Und das kann ich gut verstehen.

Denn für mich steht seit einiger Zeit fest, dass eine Festanstellung in Vollzeit als Mutter von zwei Kindern mit meiner Ausbildung und Berufserfahrung nicht möglich ist, auch nicht in einer Großstadt wie München. Schon gar nicht mit Kindern und wenn der Mann einen herausfordernden Beruf hat.

Welche Gemeinsamkeiten haben wir:

  • eigenes Geld verdienen
  • unglaublich viel Wissen und Erfahrung durch die Berufstätigkeit
  • Vollzeitjob ist aus organisatorischen und Zeitgründen keine Option
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf steht im Vordergrund
  • Trotz Kinder arbeiten und Karriere machen
  • die Zeit für das Arbeiten selbst einteilen
  • Genug Zeit für die Kinder und die Familie haben
  • Kaum bzw. wenige Kontakte in die Wirtschaft
  • ein erneuter Wohnort-/Standortwechsel möglich

Wenn zwei von den oben genannten Punkten auf dich zutreffen und deine Karriere in einem Unternehmen wegen der Kinder unterbrochen worden ist, dann lies weiter. Vorab bitte ich dich, wenn du während dem Lesen denkst, das kann ich nicht, trotzdem weiterzulesen. Denn mein Denkmuster, war dasselbe!

Überlege dir gut wie du als selbstständige Mama dein eigenes Geld verdienen möchtest!

Nele beschäftigt sich im Moment mit dem Thema Selbstständigkeit und möchte loslaufen. Momentan nimmt sie Kontakte zur AHK auf, geht auf Netzwerkveranstaltungen und interviewt andere Personen, die bereits selbstständig sind. Die Vorgehensweise ist gut. In ähnlicher Weise hatte ich damals auch begonnen. Mein Plan war so viele Kontakte wie möglich zu knüpfen und mit meiner Dienstleistung unterschiedliche Unternehmen zu unterstützen. Mein Kernproblem, als Mama war und ist die Zeit und die Betreuung meiner Kinder! Denn als selbstständige Beraterin, Coach oder Trainerin ist es ein Vollzeitjob, mit noch mehr Arbeitseinsatz! Du hast folgende Verpflichtungen, bei denen du Termine einhalten musst:

  • Durchführung von Workshops vor Ort beim Kunden
  • Kundentermine/-gespräche beim Kunden
  • Netzwerkveranstaltungen besuchen
  • selbst Netzwerkveranstaltungen planen und durchführen
  • eigene Weiterbildungen
  • Kunden akquirieren (Kaltakquise war leider nicht mein Ding)
  • Angebote schreiben
  • Ausarbeitung der Konzepte
  • Buchhaltung
  • Organisation der Termine
  • Deine eigene Website und soziale Medien aufbauen
  • Und noch ganz viel mehr

Du bist, genau: “Ständig selbstständig!“ Mit Kind oder Kindern ist das eine riesige Herausforderung! Es wird noch dramatischer, wenn sich Lebenssituationen ändern wie z.B. Großeltern zum Pflegefall werden, Kinder ständig krank sind, der Mann öfter auf Geschäftsreisen ist und so weiter.

Denn es kommen noch folgende Themen, neben deiner „Selbstständigkeit“ als Mama hinzu:

  • Arzttermine organisieren
  • Kranke Kinder vom Kindergarten abholen (blöd, wenn man gerade in einem Meeting sitzt)
  • Schule und Kindergartenfeste mit organisieren bzw. unterstützen
  • Kinder zum Turnen oder anderen Freizeitaktivitäten bringen und wieder abholen
  • Haushalt
  • Und noch ganz viel mehr, du kennst das ja

Zu Beginn meiner Selbstständigkeit, als junge Mutter habe ich über 50 Stunden gearbeitet! Zu dem weit weniger verdient wie als Angestellte!

Es ist verdammt hart ein Offline Business als selbstständige Mama aufzubauen

Du siehst es ist verdammt zeitaufwendig ein lokales Unternehmen aufzubauen und genauso zeitaufwendig ist es ein Online Business (Verkauf von Diensten und Produkten) aufzubauen! ABER du hättest folgende Vorteile:

  • Du kannst als Mama von zu Hause arbeiten
  • die Kontakte knüpfst du über das Internet
  • deine Produkte oder dein Wissen kannst du über das Internet günstiger anbieten, weil Kosten (Raum- und Lagerkosten, Werbemittel etc.) wegfallen
  • Du erreichst wesentlich mehr Menschen On- wie Offline
  • Fahrtzeiten zu den Kunden gibt es nicht
  • Du investierst deine Zeit in Content (für viele sichtbar und nicht nur in einem Einzelgespräch und verkaufst dadurch deine Leistungen im Internet)

NEIN!!! Du denkst, du kannst das nicht? Warum, es ist das gleiche, wie wenn du ein lokales Business aufbauen würdest! Ich dachte wie du! Doch seit ich meine Verhaltens-, Glaubens- und Denkmuster analysiere und verändere, habe ich weniger Selbstzweifel. Ein Online Business ist genauso herausfordernd, wie ein Unternehmen vor Ort zu gründen.

Übrigens: Später, wenn du mehr Zeit hast und deine Kinder selbstständig sind, dann kannst du dein Wissen, wenn du das noch möchtest, lokal anbieten! Klasse, oder?

Wichtiger als ein Business Plan sind dies 7 Tipps 

Neben dem hohen Zeitaufwand, den ich in das Netzwerken, in Workshops und so weiter investiert habe, habe ich meine Dienstleistungen für unterschiedliche Unternehmen angeboten! Hätte ich mich von Anfang auf eine Nische spezialisiert und hätte ich die unten aufgeführten Tipps zu Beginn umgesetzt, dann hätte ich mir Selbstzweifel, viele Tiefs und Geld erspart:

  1. Nutze die Digitalisierung um Geld zu verdienen und als Chance für deine Selbstständigkeit als Mutter!
  2. Verändere deine Glaubenssätze und du wirst Erfolg haben!
  3. Finde heraus, für welche Themen du persönlich brennst! Deine Leidenschaft! Sinn des Lebens!
  4. Suche deine Vision, sie ist das wichtigste Instrument, denn sie gibt dir die Ziele vor!
  5. Definiere deine Lieblingskunden, denn du wirst sie lieben und sie dich!
  6. Positioniere dich, sprich finde deine Nische!
  7. Fange an! Jetzt und verändere als erstes deine Glaubenssätze, die dich daran hindern, dich als Mama selbstständig zu machen!

Denkst du über eine Selbstständigkeit nach? Oder bist du vielleicht selbstständig und möchtest dich neu positionieren, da es mit dem jetzigen Business nicht läuft? Du hast Zweifel, das ein Online-Business funktionieren könnte? Was beschäftigt dich gerade?